Meine Freundin hat ne Puppe,
die laut singt und richtig spricht.
Ja, die würd ich auch gern haben,
aber Mama will das nicht.

Unsre Nachbarn ham ne Schaukel
und ne Rutschbahn nebenbei.
Ja, die hätt ich gern im Garten,
aber Papa sagt nur: nein!

Ja, was darf ich denn,
was soll ich denn nur machen?
Alle Kinder haben so viel tolle Sachen,
und der Spielzeugladen in der Stadt
hat noch viel mehr,
warum gibt er das nicht einfach her?
 

Meine Mama ist ne Hausfrau,
sie verdient damit kein Geld,
und mein Papa sagt, dass Geld
nun mal nicht vom Himmel fällt.

Dafür muss man eben schuften,
ob es Spaß macht oder nicht,
und für alles muss man zahlen,
auch für Essen, Strom und Licht.

Ja, was darf ich denn, ...
 

Meine Oma hat ein Sparbuch
nur für mich in ihrem Schrank,
damit sammelt sie viel Geld,
doch das liegt auf einer Bank.

In dem Buch, da stehen Zahlen,
viele Seiten sind schon voll,
damit kann ich mir nichts kaufen,
und ich weiß nicht, was das soll.

Ja, was darf ich denn, ...
 

Meine Tante hab ich gerne,
sie kommt manchmal zu Besuch,
dann erzählt sie mir Geschichten
oder liest aus einem Buch.

So wie sie will ich mal werden,
so wie sie will ich erzähln,
und Geschichten will ich schreiben,
dafür brauch ich ja kein Geld.

Ja, das darf ich schon,
das werd ich einfach machen!
Da verzichte ich auf all die teuren Sachen.
Und im Spielzeugladen in der Stadt,
da kauf ich mir
nur die Stifte und ein Block Papier!
 

Text und Musik: Jutta Riedel-Henck

Auszug einer Privataufnahme als mp3-Datei